Startseite
Steinbruch Steinbergen
Der Bergrutsch
Hangsicherung
Impressum
im Auftrag der
Übersicht Geologie 1 Geologie 2 Geologie 3
Foto links: Nordwand des Steinbruches, westlicher Teil
Foto unten: Ostwand, nördlicher Teil
Steinbruch Steinbergen - Geologie 1: Lagerungssverhältnisse
Der Steinbruch am Messingsberg liegt auf der Nordflanke einer großräumigen Verbiegung der Gesteinsschichten ("Wesergebirgsflexur"), die sich zur Zeit der Oberkreide über Störungen im tiefen Untergrund gebildet hat (siehe Profil unten rechts). Die Lagerung der Schichten im Steinbruch fügt sich nahtlos in den regionalen Rahmen ein. Im größten Teil des Steinbruches verlaufen die Schichten Ost-West und sind gleichmäßig mit einem Winkel von etwa 15 Grad in nördliche Richtung geneigt.
Nord- und Südwand des Steinbruches verlaufen im Schichtstreichen, so dass die Schichten hier scheinbar horizontal liegen. An der Ostwand ist die reale Neigung der Schichten zu erkennen (Foto rechts).
Grafik links: Ausschnitt aus der geologischen Karte 1:100000 (Geol. Landesamt NRW 1982). Der rote Punkt zeigt die Lage des Steinbruches. Die Jura-Gesteine des Wesergebirges ziehen sich als blaues Band durch die Karte. Die rote Linie markiert die Lage des geologischen Profiles (Grafik rechts). Dieses reicht bis in eine Tiefe von etwa 5 km. Quelle: Bundesanstalt für Geowissenschaften. und Rohstoffe, Hannover.